SPD Hoyerswerda
 

Startseite


Martin Schulz, Sozialdemokrat aus Überzeugung, Symbol eines starken Europas und Spitzenkandidat der SPD.

GEHT WÄHLEN!

Am Sonntag, den 24.09.2017, gilt es: ein neuer Deutscher Bundestag wird gewählt. Ein Fest der Demokratie, aber auch eine große Verantwortung für jeden Einzelnen von uns. Vernünftige, ehrliche Politik kann nicht von Kommunisten oder Rechtspopulistien gestaltet werden.

Die SPD ist die älteste Partei Deutschlands (stolze 154 Jahre alt), hat zwei Diktaturen überstanden und drei Bundeskanzler gestellt. Wir würden uns freuen, wenn Sie sowohl unserer Direktkandidatin Dr. Uta Strewe als auch unserem Parteivorsitzenden Martin Schulz Ihr Vertrauen aussprechen und eine starke Sozialdemokratie wählen. 

Eine Lohnangleichung von Mann und Frau sowie Ost und West, ein friedliches Europa, eine zeitgemäße Digitalisierung, das wirksame Bekämpfen von Kinder- und Altersarmut und ein fortschrittliches Handeln ohne Kompromisse gegen Trump, Erdogan und Putin bekommen Sie nur mit uns - der SPD!

 

Ihr SPD-Ortsverein Hoyerswerda

                                          

 

                                                              
 

 
 

AllgemeinNachgedacht - von Tom H. Seidelt

"Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit" - wie oft und wie hämisch haben sich Merkel's Schergen und die deutschsprachige Medienlandschaft abfällig über den Leitspruch von SPD-Parteichef Martin Schulz geäußert...

Muss sich die Sozialdemokratie das bieten lassen? Mitnichten! Da die SPD lediglich Juniorpartner in der Großen Koalition ist, muss man sich zwangsläufig mit der Union arrangieren und ist seiner Handlungsfähigkeit arg beschränkt. Dennoch ist es gelungen, einen gesetzlichen Mindestlohn (aktuell: 8,84€) durchzusetzen, ein geniales Rentenkonzept zu etablieren, die Bundeswehr größtenteils aus Syrien herauszuhalten und entgegen der konservativen Biedermeier die Diskriminierung von Homosexuellen zu beseitigen - dank der SPD dürfen Schwule und Lesben endlich heiraten und Kinder adoptieren.

Aber es gibt noch viel zu tun, den Bremsen der CDU zum Dank: die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander, der aktuelle Spitzensteuersatz ist eine Farce, die Altersarmut floriert regelrecht, ein Einwanderungsgesetz ist nicht in Sicht (ausländische Fachkräfte müssen irrsinnigerweise Asylanträge stellen - hier muss es wie in Kanada speziell für Ingenieure und Ärzte ein eigenes Gesetz geben), das Schulsystem steht vor dem Kollaps, von Links und Rechts droht extremistische Gewalt, CSU-Minister Dobrindt hat die Dieselaffäre verpennt, Ursula von der Leyen (CDU) hat jegliches Ansehen unserer Streitkräfte zerstört.

So kann und darf es nicht weitergehen. Frauen müssen für gleiche Arbeit denselben Lohn wie ihre männlichen Kollegen erhalten, das Rentenniveau darf nicht weiter absinken, statt ins wahnsinnige NATO-2%-Ziel muss mit Finanzierungen endlich wieder etwas für unsere Leute getan werden.

Die Sozialdemokratie war ein schlafender Riese - aber nun erwacht er wieder langsam zum Leben! Für mich ist damit sonnenklar, dass ich für ein besseres Deutschland am 24. September nur Kanzlerkandidat Martin Schulz und die Direktkandidatin Uta Strewe wählen kann. Hochintelligente Menschen, die aus dem täglichen Wahnsinn wieder eine Phase der Entspannung herbeiführen können - mit Ihrer Hilfe: denn es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit.

Es muss noch Zeit bleiben.

Veröffentlicht am 09.08.2017

 

RSS-Nachrichtenticker